Am Anfang war dieses Projekt eine Einzelinitiative. Doch schon bald trugen und tragen viele verschiedene Menschen auf die eine oder andere Weise dazu bei. Deshalb wird es manchmal als „ich“ und manchmal als „wir“ oder „uns“ geschrieben. Nicht so ganz definiert also und ziemlich informell. Aber wenn dir gefällt, was wir tun und du lust hast mitzumachen, gibt es hier einige Möglichkeiten, wie du dazu beitragen kannst :

Übersetzung – Korrekturlesen

Es ist immer wieder frustrierend zu sehen, wie sich Sprachbarrieren der Verbreitung radikaler und emanzipatorischer Ideen und Inhalte aufdrängen. Um dies zu überwinden, übersetzen wir alle unsere Beiträge in drei Sprachen (Französisch-Deutsch-Englisch), es wäre aber natürlich super auch andere Sprachräume zu erreichen. Da die Übersetzung eine große Arbeit ist, sind wir immer froh, wenn wir Hilfe dafür bekommen.

Das Gleiche gilt für alle Korrektur- und Lektoratsarbeiten. Wenn bei Wörter, Satzstellung und lexikalische Felder dein Herz schneller schlägt, dann klopf doch an unsere Tür.

Illustration – Layout

Machst du Zeichnungen oder Fotos? Illustrierst du gerne Dokumente oder gestaltest du gerne Bücher? Toll, vielleicht haben wir ja gerade ein saftiges Projekt wo du mithelfen kannst.

Beitrag

Es gibt zwei regelmäßige Publikationen, in denen externe Beiträge und Erfahrungsberichte immer willkommen sind:

  • das Erotikmagazin Epectase
  • die Chroniken „Zurückschlagen“.

Aber vielleicht schreibst du über ein bestimmtes Thema, dokumentierest einen Kampf, recherchierst etwas Spannendes oder hast eine Idee im Kopf, die nur darauf wartet, umgesetzt zu werden? Dann schreib uns, das wird vieleicht der Beginn einer spannenden Zusammenarbeit mit Komplizenschaft im Hintergrund.

Verteilung

Das Verbreiten von subversiven Ideen, ohne die eigenen Publikationen in Produkte zu verwandeln und ohne auf große kapitalistische Unternehmen (manche nennen sie soziale Medien) zurückzugreifen, ist keine leichte Aufgabe. Es basiert im Wesentlichen auf einem Netzwerk von Beziehungen, die auf der ganzen Welt entstehen, und Menschen, die bock haben das Evasions Projekt zu unterstützen und es in ihren Kanälen verbreiten wollen. Wenn das bei dir der Fall ist, dann werden wir gut miteinander auskommen. Und vielleicht hast du sogar Druckpläne und wir könnten einen lokalen Druck unserer Produktionen einer Ortschaft einrichten, die zu weit von uns entfernt ist, um unsere Bücher und Zeitschriften dort zu verteilen.

Natürlich freuen wir uns auch immer über eine Weiterleitung ins weltweite Internet.

Spende

Wie kommt es, dass jede kleine christliche Gemeinde eine Monatszeitschrift mit mehreren tausend Exemplaren herausbringen kann, und dass es uns schwer fällt, mehr als ein paar hundert Exemplare von unseren übermäßig stilvoller Publikationen zu drucken? Oh ja, weil die Kirchen Geld haben und wir nicht. Gibt es da einen Zusammenhang mit der Schwierigkeit, anarchistische und emanzipatorische Ideen zu verbreiten? wahrscheinlich.

Kurzum, wenn du zu viel Geld hast und es mit uns teilen willst, einfach schreiben 🙂


Falls du eine Idee für eine Zusammenarbeit außerhalb der oben genannten Rahmen haben, ist das natürlich auch toll.

Kontaktadresse ; Evasions[at]riseup.net